Seiteninhalt

Familienunterstützende Angebote und Hilfe-Netzwerk der Stadtverwaltung

Um die ungebremste Ausbreitung der Corona-Pandemie zu verhindern, lautet das Gebot zurzeit vor allem »physische Distanz«, also so wenig Kontakt mit anderen Menschen wie irgend möglich. Dies bedeutet für viele Menschen Belastungen großen Ausmaßes – vor allem für die ohnehin schon Hilfebedürftigen, aber auch für Familien mit Kindern und Jugendlichen.

Die Stadt Oranienburg bemüht sich, betroffenen Menschen in unserer Stadt Hilfe zu vermitteln. Nachfolgend haben wir verschiedene Angebote und Kontaktmöglichkeiten aufgelistet.

 

Direkt zu: Hilfe-Netzwerk|Eltern-Kind-Treff| Familienunterstützende Angebote | Soziale Arbeit an Schulen | Offene Kinder- und Jugendarbeit | Links / Hotlines


 

HilfE-netzwerk - REGINE-HILDEBRANDT-HAUS

Sie benötigen Hilfe beim Einkauf, bei Erledigungen oder in der Betreuung? Sie möchten Hilfsbedürftige mit Tat und Rat unterstützen? Wir bringen Sie zusammen!

Die Corona-Krise ist für alle eine Herausforderung, für viele hilfsbedürftige Mitbürger/innen aber schlichtweg nicht alleine zu meistern – hier ist die Solidarität aller gefragt. Dort wo Familie, Freunde und Nachbarn nicht ausreichend unterstützen können, wird organisierte Hilfe benötigt. Die Stadt Oranienburg bietet daher Bürgerinnen und Bürgern Oranienburgs mit einem neuen Service die Möglichkeit, Hilfsuchende und Personen, die aktiv helfen wollen, in einem Hilfsnetzwerk zusammenzubringen. Rufen Sie dazu bitte die Mitarbeiter/innen des Regine-Hildebrandt-Hauses an und lassen Ihre persönlichen Daten und Bedarfe (z. B. Einkauf, Erledigungen, Betreuung) erfassen. Sobald sich ein/e passende/r Helfer/in über die genannten Kontaktmöglichkeiten registriert hat, werden die Mitarbeiter/innen der Stadt die Kontakte miteinander verbinden. Ziel ist es, so in kurzer Zeit ein Netzwerk zwischen Helfenden und Hilfesuchenden herzustellen.

Regine-Hildebrandt-Haus
Tel. (03301) 53 13 07

Hilfe speziell für Eltern – Eltern-Kind-Treff

Wie kann ich mein Kind jetzt bestmöglich betreuen? Was tun bei dicker Luft? Wo kann ich mit meinem Kind noch hin? Gerade jetzt, wo viele Eltern doppelt belastet sind, weil sie den Spagat zwischen Beruf und Betreuung der Kleinen bewerkstelligen müssen, kann guter Rat wertvoll sein. Beratung und Unterstützung speziell für Eltern sowie Weitervermittlung an professionelle Stellen bietet der Eltern-Kind-Treff an.

Eltern-Kind-Treff
Tel. (03301) 579 28 86
Mo.–Fr. 9.00–15.00 Uhr

 

 [nach oben]


 

Familienunterstützende Angebote /
offene Kinder- und Jugendarbeit und Sozialarbeit an Schulen

Familien sind in der aktuellen Corona-Krise vielfach belastet. Eltern, Kinder und Jugendliche sind während der Schließung von Schulen, Betreuungs- und Freizeiteinrichtungen räumlich und in ihren Aktivitäten sehr eingeschränkt. Daher sind – trotz der Schließungen – die Sozialarbeiter/innen an den Schulen sowie Kinder- und Jugendeinrichtungen weiterhin erreichbar. Viele bieten auch besondere Online-Angebote, die wir nachfolgend auflisten.

 

Soziale Arbeit an Schulen

 

Comeniusschule

Die Soziale Arbeit der Comenius-Grundschule ist von Mo-Fr von 9-13 Uhr telefonisch im Büro unter der 03301 2079275 zu erreichen.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit des telefonischen und Mailkontaktes von Mo-Fr von 9-15 Uhr:

Herr Döring: 0162 1378031 | jan.doering@drk-mohs.de                                                               

Frau Kaschke: 0162 1378066 | janice.kaschke@drk-mohs.de

(Beide haben Urlaub vom 14.04. -17.04.2020)

 

Havelschule

Die Soziale Arbeit der Havelschule ist von Mo-Fr von 9 bis 15 Uhr telefonisch und per Mail erreichbar:

Frau Högner | 03301 5759552 | sabine.hoegner@drk-mohs.de
(Urlaub vom 14.04.-17.04.2020)

Herr Reinhardt | 03301 5779972 | stefan.reinhardt@drk-mohs.de 
(Urlaub vom 06.04.-17.04.2020)

                                                     

GS Germendorf

Die Soziale Arbeit der GS Germendorf ist von Mo-Fr von 9-15 Uhr telefonisch unter der 0162 571 68 27 zu erreichen.

Frau Böcker | bettina.boecker@impuls-ev.eu (Urlaub von 06.04.-13.04.2020)
Facebook: https://www.facebook.com/schulsozialarbeit.germendorf

 

Waldschule

Die Soziale Arbeit der Waldschule ist von Mo-Fr von 9-15 Uhr telefonisch unter der 0160 95302208 zu erreichen.

Frau Lübon | carina.luebon@impuls-ev.eu (Urlaub vom 14.04. bis 17.04.2020)

 

Grundschule Lehnitz

Die Soziale Arbeit der GS „Friedrich Wolf“ Lehnitz ist von Mo-Fr von 9-15 Uhr telefonisch unter der 0162 1378049 zu erreichen.

Frau Heisig | diana.heisig@drk-mohs.de (Urlaub vom 14.04. -17.04.2020)

 

Neddermeyer Grundschule Schmachtenhagen

Die Soziale Arbeit der Neddermeyer GS Schmachtenhagen ist von Mo-Fr von 9-15 Uhr telefonisch unter der 0151 42412531 zu erreichen.

Frau Jambor | kordula.jambor@impuls-ev.eu (Urlaub von 06.04.-09.04.2020 und vom 14.-15.042020)

 

[nach oben]


 

Angebote der offenen und mobilen Kinder- und Jugendarbeit


Blog: Tipps gegen Langeweile Damit zu Hause keine Langeweile aufkommt, hat der Träger ImPuls e.V. zusammen mit Mitarbeiter*innen der offenen und mobilen Kinder- und Jugendarbeit Oranienburgs den Blog »Tipps gegen Langeweile« erstellt – hier gibt es Anregungen für die Freizeitgestaltung in Corona-Zeiten. Es werden regelmäßig neue Angebote geposte ... www.oranienburg-gegen-langeweile.de

 
Lücketreff KiC Inn

Der Lücketreff ist von Mo-Fr von 9-15 Uhr telefonisch unter der 0176 43296734 zu erreichen.

Frau Müller | emk-obg.kindertreff@gmx.de
Facebook: https://www.facebook.com/kicInn

 

DRK-Jugendclub mit virtuellem Angebot

Der DRK Jugendclub ist Mo-Fr von 10-16 Uhr telefonisch erreichbar unter 03301 836110.

Frau Drischmann | simone.drischmann@drk-mohs.de

Im DRK-Jugendclub Digital sind Herr Burgmann und Frau Drischmann von Mo-Fr in der Zeit von 12-20 Uhr für Jugendliche erreichbar. Hier ist auch ein geschützter Bereich eingerichtet, der es ermöglicht, Beratungen durchzuführen: https://discord.gg/UeuPHkM

 

Jugendkoordination in den Ortsteilen mit virtuellem Angebot

Die Mitarbeiter*innen der Jugendarbeit in den Ortsteilen sind von Mo-Fr in der Zeit von 10.30 - 19 Uhr unter den Telefonnummern
Andreas Schulz: 0152 21991630
Maraike Völker: 0152 55938329
Rainer Hanschke: 0152 21990939

zu erreichen.

Außerdem können junge Menschen auch über Instagram: Jugendkoordination schreiben.

Es ist ein digitaler Jugendclub eingerichtet worden. Dieser virtuelle Jugendclub wird über diverse Angebote verfügen. Unter anderem sind „Chillräume“ für die Kinder und Jugendlichen, virtuelle Räume für Einzelgespräche sowie terminierte Spieleevents innerhalb des Servers vorgesehen: https://discord.gg/a9p8TS7

 

CJO Mobile Jugendarbeit mit virtuellem Angebot

Die Mitarbeiter/innen sind erreichbar:

Montag bis Freitag von 11-17 Uhr und nach Vereinbarung.

Johannes Herzberg | 0176 45843048 telefonisch oder WhatsApp | Signal | Telegram
Auch per E-Mail oder Google Hangouts johannes.herzberg@cjo.de

Matthias Klein | 0176 45843015 telefonisch oder WhatsApp | Signal | Telegram
Auch per E-Mail oder Google Hangouts matthias.klein@cjo.de

 

CJO JugendCafé mit virtuellem Angebot

Die Mitarbeiter*innen sind erreichbar:

Montag bis Samstag | 11-17 Uhr und nach Vereinbarung

Anne Weimer | 0176 43461410 | Telefon | WhatsApp | Signal | Telegram
Auch per E-Mail oder Google Hangouts anne.weimer@cjo.de

Karsten Krahl | 0176 47300211 | Telefon | WhatsApp | Signal | Telegram
Auch per E-Mail oder Google Hangouts karsten.krahl@cjo.de

 

Online-Plattform des CJO Auf der online Plattform Discord wurde ein Server eingerichtet, der jungen Menschen aus Oranienburg die Möglichkeit gibt, miteinander und mit den Mitarbeiter*innen des CJO Jugendcafé sowie der mobilen Jugendarbeit in Kontakt zu kommen. Hier stehen verschiedene Räume für Text- und Sprach-Chats zur Verfügung. Es gibt Möglichkeiten zu gemeinsamen Spielen, Unterstützung bei Schulaufgaben, Beratung, kreative Angebote und Räume zum allgemeinen Austausch. In einem abgetrennten Bereich ist hier auch persönliche Beratung möglich:

https://discordapp.com/invite/WX8S9Jd

 

CJO KinderMobil

Der Mitarbeiter ist erreichbar:

Montag bis Freitag | 11-17 Uhr und nach Vereinbarung.

Karsten Krahl | 0176 47300211 | Telefon | WhatsApp | Signal | Telegram
Auch per E-Mail oder Google Hangouts karsten.krahl@cjo.de

 

[nach oben]


Links / HOTLINES

Online-Informationen rund um die Corona-Krise

 

Telefon-Hotlines zum Coronavirus
  • Für allgemeine Fragen zum Coronavirus hat das Bundesgesundheitsministerium ein Bürgertelefon eingerichtet: 030 346 465 100. Erreichbarkeit: Montag bis Donnerstag von 8 bis 18 Uhr, am Freitag von 8 bis 12 Uhr.
  • Das Beratungstelefon der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD) ist unter der Telefon-Nummer 0800 011 77 22 erreichbar, Montag bis Freitag von 8 bis 22 Uhr und Samstag von 8 bis 18 Uhr.
  • Für Gehörlose und Hörgeschädigte ist ein Beratungsservice erreichbar per Fax: 030 340 60 66 – 07 oder E-Mail: info.gehoerlos@bmg.bund.de. Gebärdentelefon (Videotelefonie): https://www.gebaerdentelefon.de/bmg/
  • Beim Brandenburger Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) ist ein Bürgertelefon eingerichtet: 0331 8683-777. Erreichbarkeit: Montag bis Freitag von 9 bis 15 Uhr.
  • Viele Gesundheitsämter der Landkreise und kreisfreien Städte haben ebenfalls Bürgertelefone für Fragen zum Coronavirus eingerichtet. Die Telefonnummern sind auf den jeweiligen Internetseiten zu finden. Die Nummer lautet im Landkreis Oberhavel  03301 601-3900 –  sie ist Montag bis Freitag von 08.00 bis 15.00 Uhr sowie zurzeit auch am Wochenende von 10.00 bis 14.00 Uhr erreichbar (nur für gesundheitliche Fragen!).

 

Andere telefonische Hilfesangebote
  • Beratungen und Unterstützung speziell für Eltern bietet der Eltern-Kind-Treff ab sofort montags bis freitags von 9.00 bis 15.00 Uhr unter der Rufnummer 579 28 86.
  • Hilfe rund um Fragen des Alltags: Beschäftigte des Regine-Hildebrandt-Hauses haben dienstags bis freitags von 9.00 bis 15.00 Uhr unter der Rufnummer 53 13 07 ein offenes Ohr für alle Fragen des Alltags. Sie hören zu, vermitteln Hilfesuchende mit ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die älteren oder eingeschränkten Personen zum Beispiel bei Besorgungen unterstützen und vermitteln bei Bedarf Kontakte zu professioneller Hilfe.

 

Lokale und regionale Medien

[nach oben]