Seiteninhalt
06.09.2019

2. Bauabschnitt Bahnhofsplatz: Sperrung der Stralsunder Straße notwendig

Nach dem Start der Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes im Juni, beginnen am Montag, den 16. September die Arbeiten im 2. Bauabschnitt. Dazu ist es unvermeidbar, die Stralsunder Straße im Einmündungsbereich der Schulstraße für den gesamten Verkehr vollständig zu sperren.

Im Knotenpunkt Stralsunder Straße/Schulstraße wird der Regenwasserabschluss für die Busverkehrsfläche geschaffen. Nach den Leitungsarbeiten werden die Fahrbahn einschließlich Gehweg und Beleuchtung hergestellt. Die Arbeiten am 2. Bauabschnitt und damit die Sperrung der Stralsunder Straße werden voraussichtlich vier Wochen dauern.

für die Dauer des Bauabschnitts wird in der Schulstraße die hier vorhandene Einbahnstraßenregelung aufgehoben.

Zusätzlich wird die Stralsunder Straße zwischen Krebststraße und Willy-Brandt-Straße als Einbahnstraße beschildert, so dass die Zufahrt zum Bahnhof nur aus Richtung Willy-Brandt-Straße möglich ist.

Im Baustellenbereich werden die Fußgänger jeweils nur auf einer Seite gesichert geführt, während der Gehweg auf der jeweils anderen Fahrbahnseite gesperrt wird. Die Fußgängerführung wird im Baustellenbereich je nach Baufortschritt mehrfach geändert.

Der Zugang zu den Geschäften im Baustellenbereich bleibt gewährleistet.

 

Durch die Vollsperrung der Stralsunder Straße wird es auch zu Einschränkungen beim Busverkehr kommen.

Die Änderungen beim Buslinienverkehr betreffen laut Mitteilung der Oberhavel Verkehrsgesellschaft (OVG) die Linien wie nachfolgend aufgelistet:

  • Die Linien 804 und 821 fahren nur in Richtung Gedenkstätte über die Willy-Brandt-Straße. Die Dr.-Heinrich-Byk-Straße und die André-Pican-Straße werden in einer Richtung bedient. Einen zusätzlichen Halt gibt es jeweils auf der Bernauer Straße in Höhe des Möbelhauses Paeske (eine Richtung) und an der Ecke Bernauer/Lehnitzstraße (eine Richtung). Die Fußwege für die Nutzer/innen betragen zwischen 30 und ca. 150 Metern.
  • Die Linien 800/801/802/803/805/823/824 beginnen und enden in der Rungestraße. Ein zusätzlicher Halt wird im Bereich Bernauer Straße/Stralsunder Straße eingerichtet. Hier beträgt der Fußweg für die Nutzer/innen etwa 300 bis 400 Meter.

(Auf dieser Seite finden Sie unter "Dokumente" eine PDF-Datei der OVG mit den Informationen zum Download.)

 

Die durch die Sperrung entstehenden Unannehmlichkeiten für alle Verkehrsteilnehmer bitten wir zu entschuldigen. Eine umfassende Baumaßnahme wie die Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes ist ohne Einschränkungen nicht umsetzbar.  Die Stadt wird ihr Möglichstes tun, um die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten.

 

Seite empfehlen: