Seiteninhalt
02.04.2020

Corona-Pandemie: Von hier aus zu allen wichtigen Informationen und Ansprechpartnern

Die Verbreitung des Coronavirus hält inzwischen fast die ganze Welt in Atmen und macht natürlich auch vor Oranienburg nicht Halt. Die Stadtverwaltung hat für Sie aktuelle und wichtige Informationen in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zusammengestellt. Von hier aus gelangen Sie den einzelnen Themenbereichen.

 

Fragen rund um die Stadtverwaltung

Die offenen Sprechzeiten der Stadtverwaltung entfallen im Moment – auch im Bürgeramt. Natürlich ist die Stadtverwaltung weiter für die Bürgerinnen und Bürger während der Dienstzeiten erreichbar, allerdings ausschließlich telefonisch und per E-Mail. Persönliche Termine werden nur in dringenden Fällen vergeben. Alle Informationen dazu und zu Fragen rund um Themen wie Geburten, Eheschließungen, Personaldokumente oder Politik und mehr finden Sie >>> hier.

Eine Übersicht der Dienstleistungen und der zuständigen Ansprechpartner finden Sie unter www.oranienburg.de/dienstleistungen.

Infrastrukturprobleme wie gefährliche Schlaglöcher oder wilde Mülldeponien können weiterhin über den Maerker gemeldet werden.

 

Schließung von Schulen, Kitas und Kindertagespflegestellen

Die Brandenburger Landesregierung hat im März die Schließung aller Schulen und Kindertagesstätten beschlossen. In bestimmten Fällen kann eine Notbetreuung in Anspruch genommen werden. Genauere Informationen zu Schul- und Kitaschließungen sowie zur Notfallbetreuung finden Sie >>> hier.

Einschränkungen nach der »Eindämmungsverordnung« des Landes

Das Land Brandenburg hat im März die sog. »Eindämmungsverordnung« beschlossen, welche inzwischen mit einem generellen Kontaktverbot verschärft wurde. Mehr über das Kontaktverbot und die nun geltenden Regeln finden Sie >>> hier.

Aktuelle Fallzahlen und medizinische Fragen

Für viele Bereiche des öffentlichen Lebens in unserer Stadt ist nicht die Stadtverwaltung, sondern der Landkreis Oberhavel zuständig. So auch im Rahmen der Corona-Pandemie insbesondere für die öffentliche Gesundheitsfürsorge (Gesundheitsamt, Oberhavel-Kliniken in Oranienburg, Hennigsdorf und Gransee). Alle Informationen des Landkreises finden Sie auf www.oberhavel.de.

Mehr Informationen zu Themen den Landkreis betreffend, wie zum Beispiel das Infotelefon des Gesundheitsamtes oder die aktuellen Corona-Fallzahlen, finden Sie >>> hier.

Informationen für Unternehmen und Selbstständige

Gute Nachrichten gibt es für Unternehmen und Selbstständige in Oberhavel: Nachdem das Land bereits Ende März ein Sofortprogramm auf die Beine gestellt hatte, hat auch der Bund eine Vereinbarung mit den Ländern über eine Soforthilfe für Kleinunternehmen geschlossen. Weitere Informationen zu wirtschaftlichen Fragen finden Sie >>> hier.

Wichtige Links und Hotlines

Gerade in diesen Zeiten ist es wichtig, sich ausschließlich über offizielle und seriöse Quellen zu informieren. Eine Übersicht mit Links und wichtigen Telefonnummern, wo Sie Antworten auf Ihre Fragen erhalten, finden Sie >>> hier.

Hilfsangebote und Kontaktmöglichkeiten

So wenig Kontakt mit anderen Menschen wie irgend möglich zu haben, bedeutet für viele Menschen Belastungen großen Ausmaßes – vor allem für die ohnehin schon Hilfebedürftigen, aber auch für Familien mit Kindern und Jugendlichen. Die Stadt Oranienburg bemüht sich, betroffenen Menschen in unserer Stadt Hilfe zu vermitteln. Die verschiedenen Angebote und Kontaktmöglichkeiten finden Sie >>> hier.


Bürgermeister/Corona-Koordinierungsstab

Unter Leitung des Bürgermeisters ist in der Stadtverwaltung ein Koordinierungsstab eingerichtet worden, der regelmäßig die nötigen Maßnahmen und das weitere Vorgehen abstimmt. Die Videobotschaften von Bürgermeister Alexander Laesicke an die Oranienburgerinnen und Oranienburger finden Sie >>> hier.

Der Bürgermeister appelliert an alle Oranienburgerinnen und Oranienburger, in dieser Zeit besonders verantwortungsbewusst für sich und ihre Mitmenschen zu handeln:

„Bitte folgen Sie den Anweisungen, nur so können wir die steigende Zahl an Corona-Erkrankungen bekämpfen und wichtige Zeit für unser Gesundheitssystem gewinnen. Das Virus als solches werden wir nicht komplett aufhalten können, aber wir können alle gemeinsam helfen, Menschenleben zu retten. Jetzt zeigt sich, wie gut wir als Gesellschaft in einer schwierigen Zeit zusammenstehen. Halten Sie zusammen, schauen Sie auf Ihre Nachbarn, bleiben Sie bitte ruhig und besonnen.“