Seiteninhalt
28.07.2022

Drahtesel statt Benzinkutsche: Oranienburg ist wieder beim »Stadtradeln« dabei

Vom 27.8. bis 16.9. beteiligt sich die Stadt Oranienburg wieder am »Stadtradeln«. Bei der Klimaschutzaktion geht es darum, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen.

Das »Stadtradeln« ist als Wettbewerb konzipiert: Gesucht werden Deutschlands fahrradaktivste Städte. „Mindestens genauso spannend dürfte für Oranienburg allerdings die Frage sein, wer es hier zum Radelkönig oder zur Radelkönigin bringt und welche Stadt in Oberhavel die Nase vorn hat“, sagt Sven Dehler vom Oranienburger Stadtplanungsamt. „Beim Stadtradeln geht es um den Spaß am Fahrradfahren und einen fröhlichen Wettstreit, wer wohl mehr Kilometer aufs Fahrradtacho bringt. Gleichzeitig sollen mit der Aktion möglichst viele Menschen zum Radfahren motiviert werden. Das schont nicht nur das Klima, sondern fördert auch die Gesundheit“, so der Radverkehrsplaner. Ob Privatleute, Firmen, Kommunalpolitiker oder Vereine — alle Oranienburgerinnen und Oranienburger sind aufgerufen, mitzumachen. Antreten dürfen alle, die in der Stadt wohnen, arbeiten, zur Schule gehen oder hier einem Verein angehören. Wer mit in die Pedale tritt, kann mit Muskeleinsatz und ein bisschen Glück eine von drei schicken Fahrradtaschen sowie einen von mehreren Gutscheinen gewinnen. Die Kilometer dürfen übrigens auch außerhalb des Stadtgebiets gesammelt werden.

Nachdem sich Oranienburgs Stadtradeln-Teilnehmer drei Jahre in Folge hinsichtlich der Teilnehmerzahlen und Kilometerleistungen kontinuierlich steigern konnten, gab es im vergangenen Jahr einen kleinen Dämpfer. „Nur“ 86 839 Kilometer kamen zustande, im Jahr zuvor waren es noch sagenhafte 106 611 Kilometer. Dafür bedurfte es seinerzeit allerdings 495 Radfahrende. Im vergangenen Jahr reichten dafür 400 Aktive. Oranienburgs Radfahrende werden also augenscheinlich immer leistungsstärker. Landkreisweit schaffte es Oranienburg auf den zweiten Platz und wurde dadurch erstmals als langjähriger Spitzenreiter abgelöst.

Wer am Stadtradeln teilnehmen möchte, kann sich dafür schon jetzt auf www.stadtradeln.de/oranienburg registrieren. Die gefahrenen Kilometer können entweder online eingetragen oder per GPS mit der Stadtradel-App aufgezeichnet werden.

Das sind die Stadtradeln-Touren der ADFC Ortsgruppe Oranienburg:

Stadtradeln-Auftaktveranstaltung/MOZ-Radtour (ca. 60 km)

Samstag, 27.08., 10.00 - ca. 16.30 Uhr. Start: Bahnhofsplatz

Die Radtour führt u. a. über Leegebruch, Vehlefanz und Wolfslake zur Waldbegegnungsstätte. Anschließend wird im Waldhaus zur Saubucht eingekehrt. Zurück nach Oranienburg geht es über Marwitz und Velten.

Die Teilnahme ist kostenlos. Die Verpflegung erfolgt zum Selbstkostenpreis. 

Bolletour (ca. 70km)

S0nntag, 04.09., 10.00 - ca. 16.00 Uhr. Start: Schlossplatz

Geführte ADFC-Radtour von Oranienburg in den Norden Berlins und zurück. Die Radtour führt über Borgsdorf, Birkenwerder, Hohen Neuendorf, Stolpe, Frohnau, Hermsdorf, das Tegeler Fließ, Blankenfelde, den Botanischen Volkspark, Nordend bis zum Bürgerpark Park. Hier wartet ein Biergarten auf die Teilnehmer, bevor es nach einstündiger Rast über Schildow, Schönfließ, Bergfelde, Birkenwerder und Borgsdorf zurück nach Oranienburg geht. Erschöpften Radfahrern bietet die S-Bahn bei Bedarf eine komfortable Mitfahrgelegenheit für die Rückfahrt. Die Teilnahmekosten betragen 4 Euro (2 Euro für Mitglieder des ADFC). Die Verpflegung erfolgt zum Selbstkostenpreis. 

Feierabend-Radtour „Stadt-Land-Fluss“ (ca. 30km)

Mittwoch, 14.09., 17.00 – 20.00 Uhr. Start: Bahnhofsplatz

Die kurzweilige Feierabend-Radtour bietet Gelegenheit, die Natur rund um Oranienburg auf oft unbekannten Strecken zu erleben. Die Streckenführung wird an die Witterung und die Teilnehmerwünsche angepasst. Die Teilnahmekosten betragen 2 Euro (für Mitglieder des ADFC kostenfrei). 

Abradeln (ca. 30km)

Freitag, 16.09., 15.00 - ca. 18.00 Uhr. Start: Schlossplatz

Mit einer kleinen Tour rund um Oranienburg findet das Stadtradeln sein Ende. Neben schon vorhandenen Radwegen wird auch ein Ausblick auf anstehende Radwegeprojekte geworfen. Los geht es am Schlossplatz. Weiter geht es über die Dropebrücke und den neuen Kreisverkehr PiSaLe, nach Lehnitz bis nach Alt-Borgsdorf und schließlich entlang des Oranienburger Kanals bis nach Sachsenhausen. Von hier führt die Route weiter zur Grabowseebrücke und anschließend zur Lehnitzschleuse, ehe wieder zurück zum Schlossplatz geradelt wird. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Bitte beachten Sie, dass die im Oranienburger Stadtmagazin für den 3.9. angekündigte Tour „Auf den Spuren außergewöhnlicher Frauen“ leider entfällt.