Seiteninhalt
07.10.2019

Oranienburg gewinnt Wette gegen die Tafel

Unternehmer, Kitas, Freiwillige Feuerwehr und Oranienburger Bürgerinnen und Bürger spenden über 5.500 Lebensmittel und Hygieneartikel für die Oranienburger Tafel.

Anlässlich des Welttages für menschenwürdige Arbeit und des 13. Deutschen Tafeltages hatte die Oranienburger Tafel den Bürgermeister herausgefordert und gewettet, dass er es nicht schafft am Montag, den 7. Oktober um 10:30 Uhr mindestens 2.000 gespendete Lebensmittel und Hygieneartikel an die Tafel zu übergeben.

Als sich um kurz vor halb elf die Freiwillige Feuerwehr, Kita-Gruppen und Oranienburger Bürgerinnen und Bürger auf dem Schloßplatz um große Paletten und viele Kisten mit Spenden versammelten, war schnell klar, die Wette hat der Bürgermeister gewonnen.

Am Ende passten die gesammelten Spenden gerade so in den Lastwagen der Tafel. Mehr als 5.500 Einzelstücke waren zusammen gekommen, die nun von der Oranienburger Tafel an Bedürftige verteilt werden.  Am 08.10.2019 lädt die Tafel ab 12.00 Uhr dazu zum gemeinsamen Mittagessen bei Erbsensuppe aus der Gulaschkanone und Schmalzstullen in die Strelitzer Straße 5-6, 16515 Oranienburg, ein.

Seinen Wetteinsatz, einen Tag bei der Oranienburger Tafel mitzuhelfen, will Bürgermeister Alexander Laesicke trotzdem einlösen, versprach er Viola Knerndel, der Leiterin der Oranienburger Tafel: "Es ist schön zu sehen, dass die Oranienburgerinnen und Oranienburger so ein großes Herz haben, wenn es darum geht Menschen zu helfen, denen es nicht so gut geht. Ich danke allen, die mit ihrer kleinen oder großen Spende dazu beigetragen haben, die Tafel zu unterstützen."

Seite empfehlen: