Seiteninhalt
25.01.2019

Radwegebau zwischen Wensickendorf und Wandlitz gestartet

Für Radfahrer ist die Strecke zwischen Wensickendorf und Wandlitz zwar landschaftlich durchaus reizvoll, doch mangels vorhandenem Radweg ist sie zurzeit noch ein gefährliches Pflaster. Dies soll sich nun ändern: Ein beleuchteter Radweg wird künftig den Oranienburger Ortsteil Wensickendorf mit der Siedlung Rahmer See und Wandlitz verbinden. Nach Abschluss der Bauarbeiten in rund 1,5 Jahren können dann auch Radler die Wiesen, Felder und Märkischen Kiefern an der B 273 gefahrlos genießen.

Für diesen Radwege-Bau laufen momentan die Vorbereitungen an der rund 5 Kilometer langen Strecke. Bis Ende Februar werden dort Bäume gefällt. Zudem muss Oberboden abgetragen, gefräst und gerodet werden. Daher kann es auf der Strecke bis Mitte März mitunter zu Beeinträchtigungen kommen. Die Bundestraße wird halbseitig gesperrt, der Verkehr mit einer Ampelanlage geregelt.

Der konkrete Baubeginn des Radweges ist für das dritte Quartal 2019 geplant. Dabei werden auch drei vorhandene Durchlässe unter der Straße erneuert. Zudem wird eine kleine Brücke über die Briese neu gebaut. Da diese beiden Maßnahmen nicht ohne eine Vollsperrung der Bundesstraße möglich sind, wird im Zuge dessen auch gleich die Deckschicht vom Knotenpunkt B 273/Basdorfer Straße bis zum Bahnübergang in Wensickendorf saniert. Eine Umleitung wird ausgeschildert. Die Betreuung der Baustelle liegt federführend beim Landesbetrieb Straßenwesen.

Die geplante Baumaßnahme ist Bestandteil des Programms des Landes Brandenburg zur Schaffung eines Radwegenetzes an Bundes- und Landesstraßen. Insgesamt kostet der Radweg rund 2,5 Millionen Euro, die sich das Land Brandenburg, die Stadt Oranienburg und die Gemeinde Wandlitz teilen. Oranienburg investiert dabei 250.000 Euro in diese Aufwertung des Radnetzes.

Seite empfehlen: