Seiteninhalt

Offenlegung - Informelle Planverfahren (z. B. Lärmaktionsplanung)

Auf dieser Seite finden Sie die jeweils aktuell laufenden Beteiligungsverfahren zu informellen Planungen der Stadt. Hierbei handelt es sich um Planungen, die keine unmittelbare Rechtskraft entfalten. Sofern informelle Planungen von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen oder zustimmend zur Kenntnis genommen werden, fließen sie in das Abwägungsverfahren zur Aufstellung von Bauleitplänen ein.

 


 

Aktuelle Offenlegungen

 

Lärmaktionsplanung - 3. Stufe:
Öffentliche Auslegung des Lärmaktionsplans für die Stadt Oranienburg im Zeitraum vom 19. November bis zum 3. Dezember 2018  

2009 wurde der erste Lärmaktionsplan für die Stadt Oranienburg von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen, 2013 wurde er fortgeschrieben. Damit ist die Stadt der sich aus dem Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG) ergebenden Verpflichtung nachgekommen, geeignete Maßnahmen zur Lärmminderung in besonders verkehrsbelasten Gebieten auszuarbeiten. In den letzten Jahren konnten auf dieser Grundlage bereits zahlreiche Maßnahmen umgesetzt werden, um Oranienburgs Einwohner vor zu viel Verkehrslärm zu schützen. So wurde zum Beispiel in der Lehnitzstraße oder in der Dr.-Kurt-Schumacher-Straße das laute Kopfsteinpflaster gegen eine lärmmindernde Asphaltdecke ausgetauscht. Auch die Förderung des Radverkehrs, wie zuletzt der Bau des Fahrradparkhauses,  liefert einen wichtigen Beitrag zur Lärmminderung in der Stadt, da hierdurch eine attraktive Alternative zur Nutzung des PKW geschaffen wird.

Nach fünf Jahren wird der Lärmaktionsplan gemäß dem BImSchG nun erneut fortgeschrieben und das seinerzeit beschlossene Maßnahmenpaket zur Lärmminderung einer Erfolgskontrolle unterzogen. Dazu fanden bereits am 22. August und 30. Oktober öffentliche Informationsveranstaltungen statt, in der die Ausgangssituation und mögliche Lärmminderungsstrategien für die Lärmbrennpunkte vorgestellt und diskutiert wurden. Im Nachgang zu diesen Veranstaltungen wird nunmehr der Entwurf des Lärmaktionsplans vom 19. November bis zum 3. Dezember zur Einsichtnahme öffentlich ausgelegt. Hinweise, die zu diesem Planwerk abgegeben werden können, fließen in das Abwägungsverfahren zur Aufstellung des Lärmaktionsplans ein. Voraussichtlich im Frühjahr nächsten Jahres soll dann der finale Lärmaktionsplan von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen werden.

 

Der Lärmaktionsplan zum Download:

Weitere Informationen:

»Lärmaktionsplan

Seite empfehlen: