Seiteninhalt

Anliegen A-Z

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Alle

Kinderreisepass

Kinderreisepässe werden für Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres ausgestellt und mit einem Passbild versehen, selbst bei Neugeborenen. Das Bild muss biometriefähig sein. Ebenso sind Angaben zur Größe sowie die Augenfarbe, unabhängig vom Alter des Kindes, bei der Beantragung zwingend erforderlich.

Verbindliche Auskünfte darüber, ob der Kinderreisepass im Zielstaat der Reise als Pass anerkannt wird, können nur dessen Behörden erteilen, beispielsweise das Konsulat oder die Botschaft des Reiselandes.

Für die Beantragung eines Reisepasses oder vorläufigen Reisepasses für Kinder und Jugendliche vor dem vollendetem 18. Lebensjahr erfolgt diese in Anwesenheit eines oder beider Elternteile bzw. Sorgeberechtigter sowie des Kindes, für das der Pass ausgestellt werden soll. Gegebenenfalls muss die schriftliche Zustimmung des nicht anwesenden Elternteils bzw. Sorgebrechtigten vorgelegt werden.

Den Antrag muss der/die Personensorgeberechtigte – Mutter und Vater oder der/die Betreuer/in – stellen. Falls nur ein Elternteil vorspricht, ist eine schriftliche Erklärung des anderen Personensorgeberechtigten und dessen Personalausweis oder Pass vorzulegen. Ist die Ehe geschieden, wird der Sorgerechtsbeschluss und bei Bestehen einer Betreuung die Bestallungsurkunde benötigt.

Steht die elterliche Sorge allein der Mutter zu, so hat sie eine schriftliche Auskunft des Jugendamtes vorzulegen, dass keine Sorgeerklärung nach § 1626 a Bürgerliches Gestzbuch abgegeben wurde. Dies gilt nicht, wenn das Sorgerecht durch eine richterliche Entscheidung bestimmt wurde oder das andere Elternteil verstorben ist. In diesem Fall sind geeignete Unterlagen beizubringen.

Erfolgt eine Namensänderung durch Eheschließung der Eltern, muss ein neuer Kinderreisepass beim Bürgeramt der Stadt Oranienburg beantragt werden.

Der Verlust eines Kinderreisepasses ist anzeigepflichtig.

Abgelaufene Kinderausweise/Kinderreisepässe werden vom Bürgeramt eingezogen oder ungültig überlassen.

Rechtsgrundlagen

Notwendige Unterlagen

  • Staatsangehörigkeitsausweis bzw. Einbürgerungsurkunde
  • alter Kinderausweis oder alter Reisepass
  • Personalausweise der Eltern
  • aktuelles biometrisches Lichtbild (35 x 45 mm) in Frontalaufnahme ohne Kopfbedeckung lt. Fotomustertafel der Bundesdruckerei
  • Geburtsurkunde des Kindes oder Familienstammbuch
  • Schriftliche Zustimmung beider Elternteile oder Sorgeberechtigten zur Ausstellung des Kinderpasses
  • Bei alleinsorgeberechtigten Elternteilen der Sorgerechtsbeschluss oder das rechtskräftige Scheidungsurteil
  • Kinder sind zur Antragstellung immer mitzubringen, ab dem 10. Lebensjahr unterschreiben Kinder auch ihre Personaldokumente

Kosten

  • Ausstellung: 13,– EUR
  • Verlängerung: 6,– EUR

Änderungen, wie die Verlängerung eines Kinderreisepasses oder das Anbringen eines aktuellen Passbildes, kosten 6,– EUR. Änderungen sowie die Verlängerung eines Kinderreisepasses können nur in noch gültigen Dokumenten erfolgen.

Bearbeitungsdauer

Die Bearbeitungsdauer beträgt 2 Werktage.

Formulare

Mitarbeiter/Innen

Christina Paetke »
Sachgebietsleitung Brgeramt

(03301) 600 630
(03301) 600-99-630
Raum: 2.159
E-Mail


Manuela Buchinski »
SB Brgeramt

(03301) 600 640
Raum: 2.166
E-Mail


Constanze Domscheidt »
SB Brgeramt

(03301) 600 640
Raum: 2.166
E-Mail


Ute Engler-Ackermann »
SB Brgeramt

(03301) 600 640
Raum: 2.166
E-Mail


Sylvia Heinze »
SB Brgeramt

(03301) 600 640
Raum: 2.166
E-Mail


Jessica Hindenberg »
SB Brgeramt

(03301) 600 640
Raum: 2.166
E-Mail


Gabriela Mieritz »
SB Friedhofswesen

(03301) 600 639
(03301) 600-99-639
Raum: 2.160
E-Mail


Andrea Pietrzak »
SB Brgeramt

(03301) 600 640
Raum: 2.166
E-Mail


Dana Schwarz »
SB Brgeramt

(03301) 600 640
Raum: 2.131
E-Mail

Seite empfehlen: