Seiteninhalt

Nachhaltige Stadtentwicklung

Stadt-Umland-Wettbewerb

Das Land Brandenburg lobte 2014 den Stadt-Umland-Wettbewerb aus. Ziel ist die Förderung nachhaltiger Kooperationen zwischen Städten (Mittelzentren) und ihrem Umland. Die eingereichten Projekte sollen die funktionale Integration verbessern und dabei die drei EU-Fonds EFRE, ELER und ESF strategisch einbinden. Mit den genannten Fonds fördert die Europäische Union Städte und ländliche Räume, um eine nachhaltige Entwicklung anzustossen.

Oranienburg kooperiert bei dem Wettbewerbsbeitrag “Tor zum Norden – Region Obere Havel in Bewegung” mit den Städten Kremmen und Liebenwalde sowie der Gemeinde Löwenberger Land und der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Obere Havel.
 

Die Schwerpunkte des Beitrags sind:

  • Reaktivierung zentraler Flächenpotenziale, attraktive öffentliche Räume und gezielte Unterstützung lokaler Unternehmen (KMU-Förderung in Oranienburg)
  • Altlastenbeseitigung und Brachflächenaktivierung für Wohn- und Gewerbenutzungen (u. a. Konversionsfläche Kaserne Lehnitz)
  • Zukunftsfähige regionale Bildungs-, Kommunikations- und Begegnungsorte
  • Vernetzung der Versorgungs- und Infrastrukturangebote
  • Klimafreundliche Infrastrukturen und Mobilitätslösungen
  • Ausbau wassertouristischer Angebote und Radwegenetze
  • Konzentration auf ÖPNV: klimafreundliche Mobilität

Demnach geht es um Bereitstellung und Ausbau klimafreundlicher Infrastruktur-, Mobilitäts- und Versorgungsangebote. Eine Verbesserung der Erreichbarkeit sichert langfristig die Wohn- und Lebensqualität der Bürger_innen in allen Teilräumen.

Seite empfehlen: