Seiteninhalt

Geschäftsstraßenmanagement Oranienburg

Stefan Wiesjahn

Schloßplatz 2
16515 Oranienburg

(03301) 600 8156
(0151) 46727472
E-Mail schreiben

Nachricht schreiben Karte anzeigen Adresse exportieren

Sprechzeiten

Mittwochs: 8 - 12 Uhr sowie 16 - 20 Uhr

Eine  attraktive und dadurch lebendige Innenstadt ist wichtig für das Leben in unserer Stadt. Geschäftsstraßenmanager Stefan Wiesjahn unterstützt seit Ende August 2015 die ansässigen Händlerinnen und Händler sowie die Gewerbetreibenden in der und um die Bernauer Straße herum, die Innenstadt genauso zu gestalten: noch attraktiver und lebendiger. Damit verbunden ist ein breit gefächertes Aufgabenspektrum, zu dem u.a. die Organisation von Veranstaltungen wie die beliebte Lichternacht gehören.

Das Geschäftsstraßenmanagement der City-Gemeinschaft Oranienburg ist ein wichtiger Baustein der Stadtentwicklung, unterstützt wird es von der Stadt Oranienburg, gefördert durch Städtebauförderung von Bund, Land und Gemeinden (ASZ). Sowohl Händlern und Gewerbetreibenden als auch interessierten Bürgerinnen und Bürgern bietet Stefan Wiesjahn mittwochs das persönliche Gespräch in seiner Geschäftsstelle in der Stadtbibliothek am Schloßplatz 2 an.

Aktuelle Projekte

Einladung zum 9. Innenstadt-Treff am Dienstag, 26.02.2019, 19 Uhr, im großen Beratungsraum Schloßplatz 2 (Stadtbibliothek)

Seien Sie dabei, wenn  Mitglieder der Citygemeinschaft Oranienburg, Händler, Dienstleister, Gastronomen, Hauseigentümer, Hausverwalter und Oranienburger „Macher" über die Entwicklung und Gestaltung der Innenstadt diskutieren. Gesucht werden Ideen, die zur Aufwertung der Bernauer- und angrenzenden Straßen führen und unser Oranienburg attraktiver und einladender machen. An diesem Abend werden auch Mitarbeiter/innen der Stadt Oranienburg aus den Bereichen Stadtplanungsamt und Wirtschaftsförderung anwesend sein.

Programm:

1. Aktuelle Informationen zu Themen der Innenstadt an Projektbeispielen des Verfügungsfonds
2. Ergebnisse der Umfrage „Vitale Innenstädte“ im September 2018 durch die IFH Köln
3. Bericht zum „Design Thinking“ Workshop im November 2018
4. Welche weiterführenden Aktionen zur Aufwertung der Oranienburger Innenstadt wollen wir gemeinsam auf den Weg bringen? Diskussion


Der Oranientaler

Es wurden keine Bilder gefunden.

Mit dem „Oranientaler“, dem geschäftsübergreifenden Gutschein der Citygemeinschaft Oranienburg e.V. wird den Oranienburgern das Verschenken ganz leicht gemacht. Die gesamte Einkaufsvielfalt der Oranienburger Innenstadt steht dem Beschenkten offen – nicht nur im Einzelhandelsbereich sondern auch bei/für Dienstleistungen und Gastronomie. Nach dem Beschluss durch die Mitgliederversammlung der CGO e. V. wurde im Mai 2018 mit der Umsetzung begonnen.

Der Taler, in Form einer hochwertigen Kupfermünze mit einem Durchmesser von 38 mm und einer Auflage von 1000 Stück, wurde erstmalig im Oktober 2018 verkauft. Die eine Seite der Medaille zeigt das Logo der Citygemeinschaft, die andere eine filigrane Arbeit des Glienicker Künstlers Uwe Tabatt: „Kurfürstenpaar im Ballrausch“ und wird derzeit in 36 Oranienburger Geschäften akzeptiert.

Finanziert haben den Premierentaler die CGO e.V., Unterstützung gab es zudem aus dem „Verfügungsfonds der Stadt für privates Engagement zur Verbesserung der Situation in der Innenstadt“.


1. Markt der sozialen Möglichkeiten in Oranienburg

Markttreiben gab es auch am letzten Freitag des Augustes entlang der Bernauer Straße. Diesmal jedoch mit erweitertem Angebot. Marktbetreiber Bernd Gellesch hatte gemeinsam mit dem Märkischen Sozialverein kostenlos Stände für einen „Markt der sozialen Möglichkeiten“ angeboten. Und am 31. August kam man unter einen Hut: Entlang der Liebigstraße und der Bernauer Straße bis zum Boulevard zogen sich die Stände der Wochenmarkthändler und eben aller jener, die bei Problemen in verschiedenen Lebenslagen Hilfe anbieten, Hilfe organisieren und geben.

Die Oberhavel Kliniken waren ebenso präsent wie das Gesundheitsamt, die Rheuma-Liga, private Pflegedienste, ambulanter Hospizdienst, der ADFC und die Frauen der Oranienburger Kleiderkammer. An jedem Stand konnte man sich Infos holen oder mit den Fachleuten direkt ins Gespräch kommen, ganz ohne Warten und Termine. Viele Besucher nahmen das kostenlose Angebot gerne an.


Weihnachtsbaumschmücken der CGO 2018, Bernauer Straße
Weihnachtsbaumschmücken der CGO 2018, Bernauer Straße

Kunstprojekt am Weihnachtsbaum der CGO 2018

Der Kunstverein Oranienwerk e.V. hat 2018 die Aktion: Kunstvoll schöpferisches Schmücken des Oranienburger Weihnachtsbaumes in der Bernauer Straße - der Baum als Kunstobjekt durchgeführt.

In dem Projekt wurden 25 Grundschulkinder/Hortkinder von Künstlerinnen, Heilpädagoginnen, Sozialpädagoginnen des Kunstvereins begleitet und angeleitet, in handgefertigten, wetterbeständigen und maßstabgerechten Formen kreativ zu sein und eine kreative Einmaligkeit des Baumschmuckes, frei nach Henri Matisse herzustellen. Die Aktion wurde in Kooperation mit der Citygemeinschaft Oranienburg im Rahmen des Adventsprogramms durchgeführt. Die teilnehmenden Kinder und deren Familien versammelten sich am Nachmittag des 28.11. 2018 und schmückten gemeinsam den Weihnachtsbaum.


Hochbeet-Pflanzaktion soll Boulevard verschönern

Bild22-04-2017
Bild22-04-2017

Lange Zeit lagen die Hochbeete in der Bernauer Straße brach, nun erstrahlen sie in neuer Pracht. Bereits im letzten Jahr hatte Geschäftsstraßenmanager Stefan Wiesjahn öffentlich dazu aufgerufen, eine Patenschaft für sieben der zwölf Beete zu übernehmen und damit zur Verschönerung der Oranienburger Innenstadt beizutragen. Mit Mitteln aus der Städtebauförderung wurden die Anlagen aufgearbeitet und für eine individuelle Gestaltung durch die Paten vorbereitet. Am 22. April 2017 wurde den Grünflächen mit ihrer Erstbepflanzung neues Leben eingehaucht. Mit ihrem Engagement tragen seither zur Gestaltung der Innenstadt bei: Christian Rinn Dienstleistungen für Haus und Garten, Apollo Optik, der Ortsverein der SPD Oranienburg, das Oranienwerk, Burkhard Wilde, der Ortsverband Oranienburg von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN sowie das Geschäftsstraßenmanagement.

 Die Paten stehen bereit, ihre Beete zu gestalten. (Foto: Robert Roeske)

Seite empfehlen: