Seiteninhalt

Regine-Hildebrandt-Haus

Das denkmalgeschützte Haus öffnete nach seiner Rekunstruktion im Juni 2002 die Türen für die Oranienburger Senioren. Im November des gleichen Jahres wurde die Begegnungsstätte anlässlich des ersten Todestages der ehemaligen brandenburgischen Sozialministerin Regine Hildebrandt nach ihrem Namen benannt.

Im Jahre 2010 wurden mit Hilfe einer großzügigen Spende die Räume und die Ausstattung des Hauses modernisiert und den Erfordernissen der Zeit angepasst.

Ein großer Saal (teilbar und schalldicht), ein Mehrzweckraum, Toiletten und eine Küche stehen zur Verfügung. Ein Gemeinschaftsbüro wird durch das Seniorenbüro und andere Interessengruppen der Stadt genutzt.
Die Begegnungsstätte ist barrierefrei und behindertengerecht ausgestattet.

Das Regine-Hildebrandt-Haus wird durch viele unterschiedliche Gruppen sportlich, geistig und kreativ genutzt, welche durch kulturelle Veranstaltungen und Kursangebote ergänzt werden.

Wir laden alle ein, die Möglichkeiten des Hauses zu nutzen und ihre Fähigkeiten, Talente, Interessen und Meinungen mit anderen Menschen zu teilen.

Das Regine-Hildebrandt-Haus ist eine Einrichtung der Stadt Oranienburg. Entsprechend findet die Richtlinie der Stadt über die Vergabe von kommunalen Räumen vom 24.09.2012 Anwendung.

Informationen zur Nutzung der Räumlichkeiten im Regine-Hildebrandt-Haus können in der Raumnutzungsordnung der Stadt Oranienburg nachgelesen werden.


Kein Ergebnis gefunden.

Seite empfehlen: