Seiteninhalt
17.11.2018

Kommunal- und Europawahlen: Wahlhelfer/innen gesucht

Im kommenden Jahr stehen zwei wichtige Wahltermine an: Die Kommunal- und Europawahlen am 26. Mai sowie die Landtagswahl am 1. September. Dafür wird wieder die Mithilfe möglichst vieler Oranienburgerinnen und Oranienburger benötigt.

Wahlkreise festlegen, Wahllokale organisieren, nötige Materialien beschaffen und vieles mehr: Die Vorbereitung der Wahlen, die im kommenden Jahr stattfinden, ist bereits im vollen Gange. Jede Wahl verkörpert ein Stückchen Demokratie. Wer dabei einmal einen Blick hinter die Kulissen werfen möchte, bekommt gleich zweimal die Gelegenheit dazu: Am 26. Mai finden die Europa- und Kommunalwahlen statt, am 1. September die Landtagswahlen. Für beide Termine werden wieder Wahlhelferinnen und Wahlhelfer gesucht – entweder vor Ort im Wahllokal oder bei der Ermittlung des Briefwahlergebnisses.

Rund 350 Helferinnen und Helfer werden benötigt“, sagt Sylvia Holm, Leiterin des Ordnungsamtes, bei Kommunalwahlen zugleich Stadtwahlleiterin.

„Ihre Aufgabe besteht darin, für einen reibungslosen Ablauf in den Urnen- und Briefwahllokalen zu sorgen.“ Dabei ist Teamarbeit gefragt: Morgens um 7.30 Uhr treffen sich die ersten Wahlhelferinnen und Wahlhelfer in ihrem Wahllokal und bereiten die Öffnung vor.

Ein ganztägiger Einsatz aller Wahlhelfer ist nicht nötig. „Man kann entweder die Vormittags- oder die Nachmittagsschicht übernehmen“, so Sylvia Holm.

Erst nach Schließung der Wahllokale ist zur Auszählung der Stimmen die Anwesenheit aller Wahlvorstandsmitglieder erforderlich, um zügig das Ergebnis ermitteln zu können.

Während die Wahllokale geöffnet sind, prüfen die Helferinnen und Helfer die Wahlberechtigung der Wähler, geben Stimmzettel aus, beaufsichtigen Wahlkabinen und Wahlurne, nehmen die Eintragungen in das Wählerverzeichnis vor und stellen den ordnungsgemäßen Ablauf der Stimmabgabe sicher.

Vorkenntnisse für die Tätigkeit sind nicht erforderlich, gewissenhaft und zuverlässig sollte man aber auf jeden Fall sein. Als Aufwandsentschädigung für die Mithilfe gibt es ein Erfrischungsgeld.

Ganz besonders sei darauf hingewiesen, dass bei der Berufung der Wahlvorstände auch Menschen mit Behinderung herzlich willkommen sind. Sie können bei Bedarf in einem barrierefreien Wahllokal eingesetzt werden. Oranienburgerinnen und Oranienburger, die schon bei der letzten Wahl im Einsatz waren und sich bereit erklärt haben, auch bei zukünftigen Wahlen mit anzupacken, werden automatisch angeschrieben, sie müssen sich nicht extra bewerben.

 

Wo erfahre ich mehr?

Stadt Oranienburg
Stadtwahlamt
Sylvia Holm

Tel. (03301) 600 690
holm@oranienburg.de

 

Formular