Seiteninhalt

Anliegen A-Z

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Alle

Führungszeugnis

Ein Führungszeugnis kann von Personen beantragt werden, die meldebehördlich mit ihrer Haupt- oder Nebenwohnung in der Gemeinde registriert sind. Die Person muss das 14. Lebensjahr vollendet haben. Vor dem 18. Lebensjahr kann der Antrag auch durch den gesetzlichen Vertreter gestellt werden.

Mit dem neuen elektronischen Personalausweis können Führungszeugnisse seit September 2014 auch online auf der Website des Bundesamtes für Justiz beantragt und bezahlt werden: www.fuehrungszeugnis.bund.de

Wenn Sie ein Führungszeugnis beantragen, erhalten Sie Auskunft zu den eigenen ggf. vorhandenen Daten aus dem Bundeszentralregister. Wer ein Führungszeugnis beantragt muss mitteilen, ob das Führungszeugnis für eine Behörde bestimmt ist oder ob das Führungszeugnis für andere Zwecke (z. B. Bewerbung) benötigt wird. Im Falle, dass eine Behörde ein Führungszeugnis verlangt, ist der Behördensitz, die Behörde und der Verwendungszweck zu benennen. Der Antragsteller kann verlangen, dass das Führungszeugnis nicht auf direktem Wege der anfordernden Behörde per Post zugestellt wird, sondern erst einem Amtsgericht seiner Wahl, um hier die Gelegenheit zur persönlichen Einsichtnahme zu bekommen.

Der Antrag auf Erteilung eines Führungszeugnisses muss im Bürgeramt persönlich gestellt werden – sofern der Antrag nicht online mit dem elektronischen Personalausweis gestellt wird.

Bevor Sie das Bürgeramt zur Beantragung aufsuchen, prüfen Sie bitte, ob Ihnen eine "Belegart" vorgegeben wurde.

Folgende Belegarten sind möglich:

  • Belegart "N": Führungszeugnisse für eigene Zwecke. Dies bedeutet, dass Ihnen das beantragte Führungszeugnis (erstellt durch den Bundesgerichtshof) direkt nach Hause gesandt wird.
  • Belegart "0": Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde. Dies bedeutet, dass das beantragte Führungszeugnis (erstellt durch den Bundesgerichtshof) direkt an die durch Sie angegebene Behörde gesandt wird. Ist Ihnen die Belegart "0" vorgeschrieben worden, z. B. durch das Straßenverkehrsamt, Kreiswehrersatzamt oder dergleichen, achten Sie bitte bei der Beantragung darauf, dass Sie das Aktenzeichen oder den Verwendungszweck der Mitarbeiterin des Bürgeramtes zur Eintragung auf dem Antrag zur Erteilung eines Führungszeugnisses ansagen.


Seit dem 01. Mai 2010 werden erweiterte Führungszeugnisse erstellt – diese werden nur von Personen benötigt, die in Einrichtungen tätig sind, in denen Kinder und Jugendliche leben, wohnen, gepflegt oder betreut werden.
 

Rechtsgrundlagen

Notwendige Unterlagen

  • Personalausweis oder Reisepass des Antragstellers
  • Persönliches Erscheinen ist erforderlich

Für das erweiterte Führungszeugnis muss die Bescheinigung des Arbeitgebers oder des Vereinsvorsitzenden vorgelegt werden.

Fristen und Bearbeitungszeit

2 bis 3 Wochen

Gebühren und Preise

Gebühr für den Antrag: 13,– Euro

Formulare

Mitarbeiter/Innen

Christina Paetke »
Sachgebietsleitung Bürgeramt

(03301) 600 630
(03301) 600-99-630
Raum: 2.159
E-Mail


Manuela Buchinski »
SB Bürgeramt

(03301) 600 640
Raum: 2.166
E-Mail


Constanze Domscheidt »
SB Bürgeramt

(03301) 600 640
Raum: 2.166
E-Mail


Ute Engler-Ackermann »
SB Bürgeramt

(03301) 600 640
Raum: 2.166
E-Mail


Sylvia Heinze »
SB Bürgeramt

(03301) 600 640
Raum: 2.166
E-Mail


Jessica Hindenberg »
SB Bürgeramt

(03301) 600 640
Raum: 2.166
E-Mail


Andrea Pietrzak »
SB Bürgeramt

(03301) 600 640
Raum: 2.166
E-Mail


Dana Schwarz »
SB Bürgeramt

(03301) 600 640
Raum: 2.131
E-Mail

Seite empfehlen: