Seiteninhalt

Jugendforum / Jugendbudget

In der Kommunalverfassung des Landes Brandenburg steht: Kinder und Jugendliche dürfen mitbestimmen, wenn es um ihr Lebensumfeld geht. Oranienburg macht dies jungen Menschen möglich.

Am 29.04.2019 hat die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Oranienburg beschlossen: Es soll extra Geld dafür geben, Wünsche junger Menschen umzusetzen. Um Ideen zu entwickeln und mit Menschen aus Politik und Verwaltung darüber zu reden, gibt es alle zwei Jahre das Jugendforum. Dort sind alle jungen Menschen von 12 bis 26 Jahren gefragt, die in Oranienburg wohnen, zur Schule gehen oder eine Ausbildung machen.

Wenn die Ideen gesammelt sind, werden diese von der Stadtverwaltung geprüft: Kann alles umgesetzt werden? Ist alles sinnvoll - oder stehen dann plötzlich 10 Bänke nebeneinander? Und: Ist eine Sache vielleicht zu teuer und es könnte nichts anderes umgesetzt werden?

Wenn dies alles geprüft ist, gibt es die Möglichkeit, über die Wünsche abzustimmen. Denn nur, was der Mehrheit der jungen Menschen gefällt, soll umgesetzt werden. Stehen die Gewinner fest, werden die Wünsche nach und nach umgesetzt.

Interesse geweckt? Auf diesen Seiten gibt es Neuigkeiten zum aktuellen Prozess, zu bereits umgesetzten Wünschen und vergangenen Jugendforen.

Aktuelles

Es ist soweit: Die Planung des Jugendforums 2022 steht an!

Momentan überlegt die Stadtverwaltung, was genau im nächsten Jahr möglich sein wird. In einem nächsten Schritt soll ein Planungsteam mit jungen Menschen (12 bis 26 Jahre) gegründet werden. Hast du Interesse, dabei zu sein? Melde dich unter jugendforum@oranienburg.de!


Außerdem werden noch immer weitere Vorschläge des Jugendforums vom 19.02.2020 umgesetzt.

Noch offen sind:

  • Wandmalerei Jugendbereich Bibliothek
  • Jugendclub-Veranstaltungen
  • Bibliothek der Dinge

Die Aufstellung einer Straßenlaterne Am Anger wird entgegen der ersten Progrosen nicht umgesetzt: Nach erneuter Prüfung hat sich ergeben, dass an besagter Stelle genügend Laternen vorhanden sind.

Umgesetzte Vorschläge

Durch das Jugendforum angestoßen wurden folgende Wünsche umgesetzt:

2021

  • Schild & Tor Germendorfer Bolzplatz
  • Mülleimer Dr.Kurt-Schumacher-Str./Am Wolfsbusch
  • kreative Gestaltung von Mülleimern in der Kernstadt
  • Generation Youth Festival
  • Aktion Mülleimer

2020

  • Schild für Spielplatz Am Anger
  • Erneuerung der Sandfläche Beachvolleyballfeld nahe Grundschule Lehnitz
  • Anschaffung von Büchern (Star Wars legend, Bücher über Wikinger, Riverdale-Bücher)
  • Ladeschränke in der Bibliothek
  • Gemütliche Sitzecke in der Bibliothek

Actionbound Jugendforum

Im Zentrum Oranienburgs gab es während der Sommerferien 2021 die Möglichkeit, die Rahmenbedingungen des Jugendforums und Jugendbudgets auf spielerische Art und Weise kennen zu lernen. Die Stadtrallye "Der Riss in der Zeit" schickte die Spielerinnen und Spieler durch die Innenstadt, auf der Suche nach Satzung, Ämterbeschreibungen und Ideenlisten und war somit eine gute Möglichkeit, verschiedene Orte kennen zu lernen sowie Informationen über das Jugendbudget zu erhalten.

Sollte erneut ein Actionbound eingerichtet werden, erfährst du es an dieser Stelle.

Jugendforum 2020

Am 19.02.2020 fand das erste Jugendforum nach dem Beschluss der Satzung statt. Es war somit klar: Es liegt ein Geldlimit vor - aber auch eine realistische Chance, dass die Vorschläge finanziert und umgesetzt werden können.

Um deutlich zu machen, was die einzelnen Wünsche kosten, konnten die verschiedenen Gruppen mit Oranienburger Spielgeld die Preise darstellen. Es konnte sogar gehandelt werden: Welcher Wunsch ist wichtiger für alle? Welchem Wunsch geben wir Vorrang, wenn wir nur eine begrenzte Menge Geld zur Verfügung haben?

Durch das Jugendforum und die Vorschlagszeit danach kamen insgesamt 41 Vorschläge zusammen. 12 davon können über das Jugendbudget ermöglicht werden.

Jugendforum 2015

Teil 1 am 25.02.2015

Unter dem Motto „Wir sind gefragt“ nahmen mehr als 30 junge Leute am ersten Oranienburger Jugendforum teil, um gemeinsam zu beraten, wie die Stadt noch jugendfreundlicher werden kann.

Eine öffentliche Ballausleihe, Graffitiwände, bessere Busverbindungen zwischen Stadtzentrum und Ortsteilen, mehr Licht am und eine Plattform auf dem Lehnitzsee, künstlerisch gestaltete Mülleimer und vieles mehr: Die mehr als 30 Jugendlichen aus fünf Schulen hatten beim Jugendforum, zu dem die Stadt Oranienburg am 25. Februar erstmals eingeladen hatte, zahlreiche Ideen und Visionen im Kopf, wie Oranienburg für junge Leute noch schöner werden kann.

Jugendforum Plakat Wir sind gefragt!
Jugendforum Plakat Wir sind gefragt!

Ausgestattet mit Stadtplan, Themen- und Szenariokarten arbeiteten sie vom Nachmittag bis in den späten Abend hinein und bearbeiteten Themen und Ideen, die der jungen Generation in unserer Stadt wichtig sind. Mit der Methode „StadtspielerJugend“, das eigens für die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen entwickelt wurde, kamen die jungen Stadtplaner schnell ins Gespräch, sammelten Themen, entwickelten Szenarien und vergaben Zukunftspreise.

Dafür wurden sie in sechs Gruppen aufgeteilt, die jeweils von einem der Jugendlichen geleitet wurden, die die Veranstaltung im Vorfeld mit vorbereitet hatten. Am Ende des Workshops wurden die Ergebnisse präsentiert und auf drei Stellwänden zusammengefasst: Zu den »Top-Themen«, die den Jugendlichen wichtig sind und in Zukunft bearbeitet werden sollen, zählen demnach unter anderem Freizeit, Sport, Jugendbeteiligung und Mobilität. Zu den »Ideen«, die Oranienburg kurz-, mittel- und langfristig jugendfreundlicher machen sollen, gehören beispielsweise ein öffentliches, schwarzes Brett für Praktika in der Region, selbst verwaltete Rückzugsorte in den Ortsteilen und ein Jugendclub mit Grillplatz am Lehnitzsee. Eine weitere Stellwand dokumentierte »schnell umsetzbare Ideen«, die maximal 500 Euro kosten sollen: Kreative Mülleimer und Aschenbecher, eine große Schaukel im Schlossplatz, mehr Blumen auf der Pferdeinsel und ein Volleyballnetz am Skater waren Wünsche, die zusammengetragen wurden. „Ich bin beeindruckt von den vielen Ideen und überrascht, dass sich viele der Ideen gar nicht so sehr von denen der Erwachsenen unterscheiden“, sagte Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke. „Jetzt werden wir prüfen, was davon wir umsetzen können“, so das Stadtoberhaupt weiter.

„Am Ende der Veranstaltung herrschten Zufriedenheit, Erschöpfung und die große Hoffnung, dass der begonnene Dialog nicht wieder abreißen wird“, fasst Angela Mattner, Jugendkoordinatorin der Stadt Oranienburg, den Tag zusammen. Deshalb wird es am 1. Juli ein Nachfolgetreffen mit den Jugendlichen in der DRK-Jugendbegegnungsstätte geben. Bis dahin soll es auch Klarheit darüber geben, welche Projekte umsetzbar sind. Jetzt werden die Ideen erst einmal geordnet und sortiert. „Wir sind zuversichtlich, dass wir kleinere Wünsche zeitnah umsetzen können“, so Angela Mattner.

Ausführliche Fakten zum 1. Jugenforum finden Sie in in der Dokumentation und Ergebnisdarstellung.

Teil 2 am 01.70.2015

Am 01.07.2015 trafen sich dann die Verwaltungsexperten/~innen, interessierte Kommunalpolitiker/~innen und engagierte junge Menschen zum 2. Jugendforum und diskutierten, klärten und priorisierten.

Alle offenen Fragen konnten nicht geklärt werden, da nicht alle am 1. Jugendforum Beteiligten wieder dabei sein konnten. Die Ergebnisse – auch die offenen Punkte – können im folgenden Download nachgelesen werden. Hier sind auch die Ansprechpartner/~innen aufgeführt, die gerne mit interessierten Jugendlichen zu den einzelnen Punkten weiter ins Gespräch kommen würden.

Ergebnisse und Ideenspeicher der Jugendforen 2015

Ergebnisse

  • Der Oranienburger Jugendbeirat gründete sich.
  • Beteiligung von jungen Menschen bei einer Pflanzaktion zur Vorbereitung der 800-Jahr-Feier 2016.
  • Zur Stadtplanung gab es einen Termin mit dem Leiter des Stadtplanungsamtes.
  • In Vorbereitung der Möglichkeit, dass junge Menschen Räume selbst  verwalten, gibt es eine Juleica-Schulung in Oranienburg. Das Schnupperangebot dafür fand bereits statt.
  • Der Oranienburger Filmpalast bietet (ab Oktober) eine Schüler- und Studentenermäßigung an.